Wenn gegen Sie ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluss vorliegt und das Gericht die Lohnpfändung angeordnet hat, ist der Gläubiger ermächtigt den Pfändungsbetrag direkt bei Ihrem Arbeitgeber einzuziehen. Dieser führt die Pfändungssumme dann regelmäßig an den Gläubiger ab, bis die Geldforderung des Gläubigers beglichen ist.

Bei der Lohnpfändung gilt es jedoch bestimmte Vorgaben zu beachten. So hat der Gläubiger zum einen die Pfändungsgrenzen zu beachten, damit dem Schuldner ein noch ausreichender Teil des Einkommens zur Gestaltung seiner Lebensführung verbleibt. Zum anderen sind Teile des Arbeitseinkommens auch vollständig von der Pfändung ausgenommen. [Klicken zum weiterlesen…]

{ 0 Kommentare }

Wenn Sie Schulden haben und die Forderungen Ihrer Gläubiger nicht mehr bedienen können, kann es zu einer Lohnpfändung kommen. Doch keine Angst: Ganz gleich, wie hoch die Schulden ausfallen, es besteht niemals die Gefahr, dass das gesamte Einkommen gepfändet wird!

Denn jeder Schuldner muss seinen Lebensunterhalt weiterhin bestreiten und seinen Verpflichtungen wie Miet- und Unterhalszahlungen nachkommen können.

Die Lohnpfändung ist in der Zivilprozessordnung geregelt und vergleichbar mit einer Zwangsvollstreckung.

Verfügt ein Gläubiger über einen vollstreckbaren Titel in Form eines Urteils oder eines Vollstreckungsbescheids, kann er sich direkt an Ihren Arbeitgeber wenden, wenn Sie die ausstehenden Forderungen nicht mehr begleichen können. Der Arbeitgeber tritt als Drittschuldner in das Schuldverhältnis ein. [Klicken zum weiterlesen…]

{ 0 Kommentare }

Schuldenfrei ohne Insolvenz: Wie funktioniert das und was sind die Vorteile?

Wären Sie gerne Schuldenfrei ohne Insolvenz? Dann sind Sie nicht allein: Mehr als 7 Millionen Menschen sind in Deutschland überschuldet. Unabhängig davon, ob der Verlust des Arbeitsplatzes, eine Krankheit oder ein unangemessenes Konsumverhalten zu den Schulden geführt hat, die Situation ist für alle Betroffenen belastend. Insbesondere die Sorge vor einer möglichen Insolvenz ist in der […]

Den kompletten Artikel lesen →

Vermögensauskunft abgeben – was tun?

Wenn Sie Schulden haben, stehen Sie vielleicht eines Tages vor der Situation, eine Vermögensauskunft abgeben zu müssen. Das ist für die meisten Leute erst einmal erschreckend. Aber es ist kein Grund, in Panik zu verfallen. Suchen Sie sich möglichst Hilfe bei einer Schuldenberatungsstelle.

Den kompletten Artikel lesen →

Insolvenzverschleppung – Ordnungswidrigkeit bis Straftatbestand

Was genau bedeutet Insolvenzverschleppung? Als Insolvenz wird allgemein die Zahlungsunfähigkeit bezeichnet, bestehende sowie zukünftige Verbindlichkeiten pünktlich und vollständig begleichen zu können. Für juristische Personen des privaten Rechts ist es die Regelinsolvenz, für Privatpersonen die Verbraucherinsolvenz, allgemein Privatinsolvenz genannt.

Den kompletten Artikel lesen →

Gerichtsvollzieher: Schuldner sollten kooperativ sein

Viele Schuldner, die ihre Rechnungen oder die Raten für ihre Kredite nicht mehr bezahlen können, haben Angst, dass früher oder später ein Gerichtsvollzieher vor der Tür steht. Doch keine Sorge: Heutzutage passiert es nur noch selten, dass ein Gerichtsvollzieher zum Schuldner nach Hause kommt. In der Regel erhält der Schuldner eine Zahlungsfrist von 14 Tagen und wird um […]

Den kompletten Artikel lesen →

Regelinsolvenzverfahren – Die 4 häufigsten Fragen

Das Regelinsolvenzverfahren ist wie das Verbraucherinsolvenzverfahren dazu da, um einen Schuldner von seinen Schulden befreit zu werden. In der Regel dauert dieser Prozess sechs Jahre, kann aber auch verkürzt werden und endet mit der Restschuldbefreiung.

Den kompletten Artikel lesen →

Was bedeutet Überschuldung?

Schulden zu haben ist in unserer heutigen Zeit keine Seltenheit. Wer z.B. einen Kredit aufgenommen hat oder Raten bezahlt, hat Schulden. Überschuldung ist aber ein deutscher Begriff. Amerikaner verstehen nicht mal das Problem, denn in Amerika ist es mittlerweile fast normal, sein Leben durch mehrere Jobs zu finanzieren. Und mit der Angst zu leben, Haus, […]

Den kompletten Artikel lesen →

Worauf muss ich nach dem Insolvenzantrag achten?

Der Insolvenzantrag wird bei Gericht zusammen mit dem Nachweis eingereicht, dass ein Einigungsversuch mit den Gläubigern schon gescheitert ist. Dazu kommt der Schuldenbereinigungsplan, über dessen Erfolgsaussichten das Gericht dann entscheidet. Jetzt gibt es für gewöhnlich zwei Möglichkeiten: Entweder das Gericht entscheidet, dass eine Zustimmungsersetzung angemessen ist oder das Verfahren wird eröffnet. Meistens wird das Verfahren […]

Den kompletten Artikel lesen →

Das machen Sie bei einer Kontopfändung

Eine Kontopfändung kann ein Gläubiger beantragen, wenn Sie Ihre Schulden bei ihm nicht bezahlen. Sie können sich aber davor schützen, dass weitere Beträge abgebucht werden, wenn Ihr Einkommen unterhalb der Pfändungsfreigrenze liegt. Dazu müssen Sie bei Ihrer Bank die Einrichtung eines P-Kontos beantragen. Im nächsten Schritt sollten Sie versuchen, Ihre Schulden abzubauen, wobei wir Ihnen […]

Den kompletten Artikel lesen →

Kanzleimarketing von WebTiger Pro

Schuldnerberatung Richter hat 4,87 von 5 Sterne | 15 Bewertungen auf ProvenExpert.com