Tino Richter

Schuldnerberatung

TINO RICHTER

Regelinsolvenz­verfahren – Die 4 häufigsten Fragen

Das Regelinsolvenzverfahren ist wie das Verbraucherinsolvenzverfahren dazu da, um einen Schuldner von seinen Schulden befreit zu werden. In der Regel dauert dieser Prozess drei Jahre und endet mit der Restschuldbefreiung. In dieser Hinsicht gleicht der Schuldenabbau eher einem Marathon als einem Sprint: Sie brauchen zwar etwas Ausdauer und benötigen mehr Zeit, dafür kommen Sie aber ganz sicher ins Ziel!

Inhaltsübersicht

Für wen ist das Regelinsolvenzverfahren geeignet?

Im Gegensatz zum Verbraucherinsolvenzverfahren ist das Regelinsolvenzverfahren für Personen mit Einkünften aus selbstständiger Tätigkeit gedacht. Das sind zum Beispiel Freiberufler, Gewerbebetreibende oder Unternehmer.

Waren Sie ehemalig selbstständig, kann auch für Sie das Regelinsolvenzverfahren das Richtige sein.
Das ist der Fall, wenn sie mehr als 19 Gläubiger haben sollten oder aus Ihrer ehemaligen Selbstständigkeit Schulden aus Arbeitsverhältnissen haben.

Das sind zum Beispiel nicht gezahlte Lohnsteuer für Arbeitnehmer, nicht gezahlte Sozialbeiträge wie Krankenversicherungsbeiträge und Rentenversicherungsbeiträge. Auch Beiträge zu Berufsgenossenschaft zählen dazu.

Ehemals Selbstständige, die solche Schulden nicht haben und weniger als 20 Gläubiger haben, können ihre Schulden auch durch ein Verbraucherinsolvenzverfahren loswerden. Das Verbraucherinsolvenzverfahren richtet sich auch an alle anderen Personen, wie Arbeitnehmer, Arbeitslose oder Rentner.

Wie lange dauert das Regelinsolvenzverfahren?

Das Regelinsolvenzverfahren dauert normalerweise drei Jahre. Zum Abschluss erhalten Sie die Restschuldbefreiung.

Wie unterscheidet sich die Regelinsolvenz von der Verbraucherinsolvenz?

Im Gegensatz zum Verbraucherinsolvenzverfahren muss beim Regelinsolvenzverfahren kein vorgeschalteter außergerichtlicher Einigungsversuch unternommen werden.

Theoretisch können Sie daher selbst einen Antrag ausfüllen. Diesen erhalten Sie bei Gericht. Das Ausfüllen kann sehr anspruchsvoll sein, daher empfehlen wir Ihnen, sich mit uns in Verbindung zu setzen, damit keine Verschuldung vergessen wird.

Mit Beginn des Verfahrens erhalten sie umfassenden Pfändungsschutz. Ab jetzt brauchen Sie die Schreiben von (alten) Gläubigern nicht mehr beachten. Auch der Gerichtsvollzieher darf nun nichts mehr pfänden.

Kann ich während der Regelinsolvenz arbeiten?

Während des Regelinsolvenzverfahrens können Sie Ihr Unternehmen noch weiterführen, soweit es möglich ist. Dies bedarf allerdings einer gründlichen Vorbereitung, bei der wir Sie gerne unterstützen.

FAQ

Das Regelinsolvenzverfahren ist dazu da, um Personen mit Einkünften aus selbstständiger Tätigkeit von ihren Schulden zu befreien.

Es richtet sich z.B. an Freiberufler, Gewerbebetreibende oder Unternehmer.

Das Regelinsolvenzverfahren dauert normalerweise drei Jahre.

Während des Regelinsolvenzverfahrens können Sie Ihr Unternehmen noch weiterführen, soweit es möglich ist. Bei Vorbereitung und Umsetzung hilft z.B. ein Schuldnerberater.

War dieser Artikel hilfreich für Sie?
Blogartikel teilen :

WhatsApp
Email
Facebook

Diese Informationen könnten Sie vielleicht auch interessieren:

Für Sie da:

Tino Richter

Kostenlose Erstberatung

Oder schreiben Sie eine Nachricht an:

P-Konto Bescheinigung beantragen

In nur wenigen Schritten online

Pfändungsrechner:

Testen Sie mit unserem Pfändungsrechner, wie viel Sie von Ihrem Einkommen behalten dürfen.

Haftungsausschluss: Unsere Rechner werden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der Ergebnisse können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.

Kontakt

Tino Richter – Schuldnerberater
Staatlich annerkante Stelle gem. § 305 InsO

Eduard-Schmid-Str. 34, 81541 München

TOP BEWERTET

Erfahrungen & Bewertungen zu Schuldnerberatung Richter