Das machen Sie bei einer Kontopfändung

von Tino Richter

Eine Kontopfändung kann ein Gläubiger beantragen, wenn Sie Ihre Schulden bei ihm nicht bezahlen. Sie können sich aber davor schützen, dass weitere Beträge abgebucht werden, wenn Ihr Einkommen unterhalb der Pfändungsfreigrenze liegt.

Dazu müssen Sie bei Ihrer Bank die Einrichtung eines P-Kontos beantragen. Im nächsten Schritt sollten Sie versuchen, Ihre Schulden abzubauen, wobei wir Ihnen gerne helfen.

Wie kommt es zur Kontopfändung?

Wenn Sie bei jemandem Schulden haben, kann er sich als Gläubiger an das Gericht wenden und eine Kontopfändung beantragen.

Angst vor leeren Taschen? Eine Kontopfändung ist kein Weltuntergang!

Angst vor leeren Taschen? Eine Kontopfändung ist kein Weltuntergang! Wir beraten Sie gerne unter 089 85635744.

Dazu muss er zunächst allerdings einen Mahnbescheid beantragen.

Den bekommen Sie per Post und haben dann zwei Wochen Zeit, die Schulden zu begleichen oder dem Mahnbescheid zu widersprechen, wenn Sie zeigen können, dass Sie das Geld gar nicht schulden.

Als nächstes folgt ein Vollstreckungsbescheid – auch hier haben Sie wieder Zeit, zu widersprechen.

Wenn Sie das nicht tun, bekommt der Gläubiger einen Vollstreckungstitel und kann die Kontopfändung beantragen. Als nächstes wird Ihre Bank dann damit angeschrieben und angewiesen, das Geld an den Gläubiger zu überweisen.

Was kann man gegen eine Kontopfändung tun?

Wie Sie sehen, gehen der Kontopfändung erst einmal einige Schreiben voraus. Oft haben Sie also etwas Zeit, sich vorzubereiten. Wenn schon das erste Mal Geld von Ihrem Konto abgegangen ist, können Sie aber immer noch etwas tun, damit das nicht noch einmal passiert.

Sie sollten bei der Bank sofort beantragen, dass Ihr Giro-Konto in ein P-Konto umgewandelt wird. Dann ist im nächsten Monat der Geldeingang bis zur Höhe des Pfändungsfreibetrags geschützt. Wenn Sie Unterhaltsverpflichtungen haben und deswegen mehr Geld behalten dürften, benötigen Sie eine Bescheinigung darüber.

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Konto bald gepfändet wird oder das sogar schon passiert ist, können Sie sich gerne an uns wenden. Wir beraten Sie zu den nächsten Schritten, zur Umwandlung Ihres Kontos in ein P-Konto und zu den Möglichkeiten, danach Ihre Schulden abzubauen.

Rufen Sie uns an unter 089 85635744, schreiben Sie eine E-Mail an info@schuldnerberatung-richter.de oder vereinbaren Sie einen Termin über unsere Online-Terminbuchung.

 

Bildquellennachweis: photo 5000 – fotolia.com

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag:

Kanzleimarketing von WebTiger Pro